Stellar Phoenix Mailbox Exchange Recovery

Stellar Phoenix Mailbox Exchange Recovery

$492.61

Datenrettung & Wiederherstellung gelöschter Mailboxen

Dieses Produkt wurde noch nicht bewertet. | Bewertung hinzufügen

  • Rettung von gelöschten E-Mails in Outlook Express (DBX) und Microsoft Outlook (PST)
  • Rettet verlorene und formatierte logische Laufwerke / Partitionen
  • Raw-Rettung von CD- und USB-Laufwerken
  • Partitionsrettungssoftware für FAT16, FAT32, VFAT, NTFS und NTFS5

Share
Beschreibung

Stellar Phoenix Mailbox Exchange Recovery - Exchange Datenbank Wiederherstellen

Stellar Phoenix Mailbox Exchange Recovery ist ein Exchange Datenbank Recovery Tool, das beschädigte Datenbankdateien (*edb) auf dem Exchange Server repariert und die enthaltenen Mailboxen als individuelle PST-Dateien wiederherstellt, die Sie direkt in Outlook importieren können. Die Rettungssoftware für den Exchange Server ermöglicht die sichere Wiederherstellung der Daten an einem vom Benutzer festgelegten Ort oder dem Standardort (Root-Ordner). Diese EDB-Rettungs-Tool wurde für die Rettung von Mailboxen entwickelt, die mit Exchange Server 5.5, 2000 oder 2003 angelegt worden sind.

Mailbox Exchange Recovery – Detaillierte Funktionen:

Stellar Phoenix Mailbox Exchange Recovery v3.1 ist in der Lage, Information-Store-Datenbanken unabhängig von ihrer Größe und Komplexität oder der Anzahl der enthaltenen Mailboxen zu retten. Die MS-Exchange-Rettungssoftware bietet für jedes Level die Option der selektiven Mailboxrettung, egal, ob die Beschädigung auf dem ESE-, dem Jet- oder dem Application-Level vorliegt.

Um EDB-Dateien mit Stellar Phoenix Mailbox Exchange Recovery v3.1 zu retten, müssen Sie nur diese einfachen Schritte befolgen:

  • EDB suchen: Starten Sie die Software und wählen Sie die betroffene EDB-Datei im Dialogfeld „EDB-Datei wählen“ aus. Verwenden Sie die Schaltfläche „EDB-Datei öffnen“, wenn Sie genau wissen, wo sich die Datei befindet, oder suchen Sie sie mit der Schaltfläche „EDB-Datei finden“ im Laufwerk oder Ordner auf der Festplatte. Sie können das Feld erneut öffnen, indem Sie die entsprechende Option auf der Werkzeug- oder Menüleiste wählen.
  • Ziel wählen und Rettung starten: Klicken Sie im Dialogfeld auf „Ziel ändern“, wenn Sie die Daten an einem anderen Ort als dem Root-Ordner wiederherstellen möchten. Wählen Sie den gewünschten Ordner aus und klicken Sie auf „Start“, um den Scanvorgang zur Rettung der EDB-Datei zu starten.
  • Mailboxen wiederherstellen: Wenn die Software den Scan abgeschlossen hat (oder Sie auf die Option „Alle Mailboxen ansehen“ klicken), wird das Dialogfeld „Mailbox wählen“ angezeigt, in dem Sie die extrahierten Mailboxen sehen. Sie können nun die gewünschten Mailboxen durch Markieren auswählen und auf „OK“ klicken. Dadurch werden alle gewählten Mailboxen mit ihrem Originalnamen (aber der Dateiendung .pst) im angegebenen Ordner wiederhergestellt. 
         

Hinweis: Für beste Ergebnisse mit diesem EDB-Rettungstool speichern Sie .edb- und .stm-Dateien in demselben Ordner.   
   
Vergewissern Sie sich, dass MS Outlook korrekt installiert ist. 
Die Benutzeroberfläche der Rettungssoftware für den Exchange Server enthält verschiedene Optionen auf der Werkzeug- und Menüleiste, zu denen je eine bestimmte Aufgabe gehört. Zunächst zeigt das Hauptfenster die Schritte zur Exchange-Rettung an und wenn die Software weiter ausgeführt wird, zeigt sie eine detaillierte Chronik der Rettungsaktionen einschließlich EDB-Pfad, Rettungsdatum und -zeit, geretteter Ordner usw. Wenn Sie die Anwendung starten, erscheint das Dialogfeld „EDB-Datei wählen“, in dem Sie die Datei entweder manuell oder automatisch wählen können. 
      
Das Dialogfeld enthält die nachfolgend beschriebenen fünf Schaltflächen: 

  • EDB-Datei öffnen: Dies ist eine Direktschaltfläche, mit der Sie die betroffene EDB-Datei am genauen und Ihnen bekannten Ort auswählen können. Sie öffnet ein Dialogfeld, über das Sie zu der beschädigten Datenbankdatei gelangen.
  • EDB-Datei finden: Mit der Schaltfläche „EDB-Datei finden“ suchen Sie in Laufwerk und Ordner nach der EDB-Datei. Diese Option wird dann verwendet, wenn der Dateipfad nicht bekannt ist. Sie öffnet ein weiteres Dialogfeld zur Suche in einem bestimmten Laufwerk über das Listenfeld „Suchen in“ und in einem Ordner über die Schaltfläche „Ordner wählen“. Mit einem Klick auf „Start“ oder „Stopp“ starten oder beenden Sie die Suche. Die Suchergebnisse werden am Ende des Dialogfeldes mit Optionen wie „Liste löschen“, „Abbrechen“ und „OK“ angezeigt.
  • Ziel ändern: Die Software stellt die geretteten Mailboxen als .pst-Dateien im Originalordner wieder her. Falls Sie das Ziel ändern möchten, klicken Sie auf „Ziel ändern“ und wählen Sie dann den gewünschten Ordner aus. 
  • Start: Mit dieser Schaltfläche starten Sie den EDB-Rettungsvorgang, nachdem Sie die betroffene Datenbank ausgewählt haben. 
  • Abbrechen: Wenn Sie auf die Schaltfläche „Abbrechen“ klicken, schließt sich das Dialogfeld „EDB-Datei wählen“. 
Die Statusleiste im unteren Bereich zeigt den Rettungsfortschritt an.

Werkzeugleiste 

  • EDB-Datei wählen: Mit dieser Schaltfläche öffnen Sie das (oben beschriebene) Dialogfeld „EDB-Datei wählen“ und können dann die beschädigte EDB-Datei wählen, den Zielort angeben und die MS-Exchange-Rettung starten.
  • Alle Mailboxen ansehen: Es werden alle Mailboxen angezeigt, die die Software im letzten Scan gefunden hat.
  • Stopp: Diese Option beendet den Rettungsvorgang.
  • Hilfe: Die Option „Hilfe“ wird verwendet, um die Hilfedatei des Exchange-Rettungstools zu öffnen
  • Update: Mit der Schaltfläche „Update“ überprüfen Sie, ob Softwareupdates vorliegen, und laden diese über eine sichere Netzwerkverbindung herunter.
  • Über: Die Option „Über“ bietet Ihnen allgemeine Produkt- und Systeminformationen.  

Menüleiste 

  • Dateimenü enthält vier Optionen, nämlich „EDB-Datei wählen“, „Alle Mailboxen ansehen“, „Stopp“ und „Beenden“ (um die Anwendung zu verlassen).
  • Werkzeugmenü bietet die beiden Optionen „Log speichern“ zum Abspeichern der von der Software erstellten Logdetails und „Log löschen“ zum Löschen des Logberichts.
  • Aktivierungsmenü bietet Optionen zur Aktivierung des Produkts über das Internet mit der Option „Online aktivieren“ sowie manuell mit der Option „Manuelle Aktivierung“.
  • Hilfemenü enthält verschiedene Optionen, um das Benutzerhandbuch zu öffnen, Einzelheiten zum Kauf anzusehen, ein Update des Produkts vorzunehmen und allgemeine Produktinformationen zu erhalten.      

Laden Sie sich die kostenlose Demoversion dieser Rettungssoftware für den Exchange Server herunter, probieren Sie sie aus und erleben Sie selbst ihr Rettungspotenzial, die Benutzeroberfläche und die Optionen. Laden Sie sich die kostenlose Demoversion dieser Rettungssoftware für den Exchange Server herunter, probieren Sie sie aus und erleben Sie selbst ihr Rettungspotenzial, die Benutzeroberfläche und die Optionen.

Stellar Phoenix Mailbox Exchange Recovery – Hauptfunktionen:
Exchange Datenbank Recovery

  • Repariert beschädigte *.edb-Dateien und stellt Mailboxen wieder her
  • Stellt Mailboxen als eigene .pst-Dateien wieder her
  • Kann EDB-Dateien in allen Fällen von Beschädigung retten
  • Unterstützt Exchange Server 5.5, 2000 und 2003
  • Selektive Mailboxrettung
  • Rettet im Active Directory gespeicherte E-Mail-Adressen
  • Kompatibel mit Windows 7, Vista, XP, 2003 und 2000
  • Kann EDB-Dateien mit allen Mailordnern, Nachrichten, E-Mail-Anhängen, Notizen, Aufgaben, Terminen und anderen Objekten retten
  • Erstellt einen Logbericht
  • Stellt die Erstellungsdaten (Zeit und Datum) der geretteten Objekte wieder her
  • Stellt die Formatierung der RTF- und HTML-Nachrichten wieder her
Die häufigsten Fälle von Datenbankbeschädigung, die den Einsatz eines Exchange-Rettungstools erforderlich machen können, sind:
  • Unerwartetes Herunterfahren
  • Die Antivirus-Software scannt die Exchange-Datenbankdateien
  • Die Datenbank erreicht ihre maximale Dateigröße von 16 GB
  • Beschädigung der Transaktionslogdatei(en) in Exchange
  • Beschädigung des Datenbank-Headers
  • Hardwareprobleme

Stellar Phoenix Mailbox Exchange Recovery ist ein EDB-Rettungstool, das in all diesen und ähnlichen Fällen von Datenbankbeschädigung verwendet werden kann.

Systemanforderungen Zurück nach oben
Version 3.1
Betriebssystem Windows 2000, Windows XP, Windows NT, Windows Server 2003, Windows Vista 32-bit, Windows 7

Unterstützte Versionen von Microsoft Exchange:
Exchange Server 5, 5.5, 2000 und 2003

Systemanforderungen:

  • Prozessor: Pentium-Klasse
  • Betriebssystem: Windows 2000 / XP / 2003 / Windows 7
  • Speicher: mindestens 256 MB
  • Festplatte: 20 MB für die Installation der Software
  • Festplattenplatz: 20 MB freier Platz

Sprachen: Benutzeroberfläche der Software verfügbar in:

  • Englisch
 
 
 Avanquest - über 30 Jahre Software

Sofort-Lieferung für alle Download-Bestellungen - gratis & direkt auf den PC
Schnelle und zuverlässige Lieferung von Box-Bestellungen über DHL. Es gelten die üblichen Versandkosten.
Professionelle Kundenbetreuung mit 48h-Rückmelde-Garantie
Fünf Zahlungsarten - per Kreditkarte, PayPal, Lastschrift, Banküberweisung oder Telefon
Sicheres Zahlungssystem - geschützt durch HackerGuardian & SSL
Microsoft Gold Partner

 

country-icon